„Die Zukunft ist schon da. Sie ist nur nicht sehr gleichmäßig verteilt.“ William Gibson 

Digitales Controlling in Zeiten immer stärker vernetzter Unternehmen

Der Internationale Controllerverein (ICV) hatte bereits im Frühjahr 2017 im damaligen Verlagshaus der Wirtschaftszeitung Regensburg Experten und Unternehmen zum Wirtschaftsforum eingeladen. Das Thema: „Controlling 4.0“.

„Nicht schon wieder dieses Thema“, dachten vielleicht viele. Denn das Thema Digitalisierung war für viele Controller, aber auch für Manager immer noch schwer zu greifen. Die Auswirkungen der neuen Technologien zu bewerten und die sich dadurch ergebenden Veränderungsprozesse zu moderieren, stellten Controller damals vor eine große Herausforderung.

Eine Studie von Roland Berger und ICV hatte einen „besorgniserregenden Bedeutungsverlust des Controllings“ ergeben. Der damalige Vorstandsvorsitzende des ICV, Siegfried Gänßlen, und Dr. Nicolas Maier-Scheubeck, Geschäftsführer der Maschinenfabrik Reinhausen, sahen die Digitalisierung als Chance für Controller. „Controller würden Freiraum gewinnen“… „Daten sind die Währung der Zukunft“, so Maier-Scheubeck, der sich in Zeiten der Verunsicherung nie beirren lies. Der mittelständische Hidden Champion ging als Pionier von Industrie 4.0 seinen eigenen Weg – Schritt für Schritt durch konsequente Vernetzung – und liess sich nicht verrückt machen.

Die Gleichzeitigkeit von Geschehen, Erfassen und Bewerten bietet enorme Potentiale – woran inzwischen kaum noch jemand zweifelt.